10. Reisebericht: Mexiko III - Zurück in Yucatan

16. Februar - 7. März 2016

Wir verlassen Belize im Norden und reisen wieder nach Mexiko ein, wo unsere Reise zu Ende geht. Nach 15.426 Kilometern und einer großen Rundtour, die uns durch Mexiko, Guatemala, El Salvador, wieder Guatemala, Belize und zurück nach Mexiko führte, werden wir unsere dritte Reise auf der Halbinsel Yucatan in der Nähe von Cancun beenden. Wir haben wieder interessante Leute kennengelernt, Freundschaften geschlossen und tolle Gespräche geführt, sowohl mit Einheimischen als auch mit anderen Reisenden aus Europa, Kanada und den USA, nicht nur über das Reisen, sondern auch über die Weltpolitik und die Probleme, die uns derzeit in Europa beschäftigen. Auch haben wir viel darüber erfahren, wie Nicht-Europäer über uns und über Europa denken. Somit stehen wir jetzt zum wiederholten Male vor dem Ende einer faszinierenden Reise und sind dankbar dafür, dass wir diese Erlebnisse haben durften.
Aber noch haben wir ein wenig Zeit und wollen die karibischen Strände Mexikos genießen. Bei Chetumal haben wir einen wunderschönen Campingplatz am Meer, wir stehen auf einer kleinen Landzunge und unter uns wohnt eine Leguanfamilie, die mit uns die warmen Sonnenstrahlen genießt

Zum Vergrößern Bilder anklicken.

Die Laguna Bacalar ist durch den Zusammenschluss von sieben Cenoten entstanden und wird aufgrund der unterschiedlichen Farben der Wasserfläche auch als "Lagune der sieben Farben" bezeichnet. Das Farbenspiel des Wassers ist unglaublich und wir fühlen uns wie am türkisen, karibischen Meer. Auch faszinieren die direkt unter der Wasseroberfläche liegenden Stromatolithen - Sedimentgesteine, die durch das Wachstum von Mikroorganismen entstehen und von feinem Kalkstein bedeckt werden.

Zum Vergrößern Bilder anklicken.

Wir fahren zu dem völlig entlegenen Fischerort Xcalac am Meer und essen im einzigen Restaurant des verschlafenen Ortes einen toll zubereiteten Fisch und bekommen noch den Straßenkarneval mit, der hier scheinbar ein wenig später stattfindet.

Zum Vergrößern Bilder anklicken.

Wir besuchen die Ruinen von Tulum, eine Mayastätte, die spektakuär über der zerklüfteten Küste trohnt und ehemals ein wichtiger Hafen der Maya gewesen ist. Tulum ist das Maya-Wort für Mauer und die Schutzmauern, die Tulum von drei Seiten umgaben (die vierte liegt am Meer), belegen die strategische Bedeutung der Stadt als Festung und wichtiges Handelszemtrum.

Zum Vergrößern Bilder anklicken.

Zu einer Yucatan-Tour gehört der Besuch einer Cenote und dieses Mal besuchen wir einen tollen unterirdischen "Badeteich" in einer großen Kalksteinhöhle. Und die Mayastätte Ek' Balam liegt auf dem Weg, bekannt für ihre steile Hauptpyramide mit ungewöhnlichen geflügelten Figuren, die vermutlich Schamanen darstellen sollen.

Zum Vergrößern Bilder anklicken.

An der Nordseite Yucatans fahren wir viele Kilometer durch Lagunengebiet, wo von Maya-Zeiten bis heute große Mengen Salz gewonnen werden, und die größte Flamingokolonie Mexikos beheimatet sein soll. Wenige wagen sich in dieses Gebiet, weil die Lagunen, in denen kein Salz mehr gewonnen wird, bei Regen schnell überschwemmen, aber auch die besten Aussichtspunkte für Flamingobeobachtugen sind. Wir erwischen einen Regentag und so erwischt es uns auch. Nach über 73.000 Kilometern mit unserem Toyopedi versenken wir unser Auto in einem klebrigen Salz-Sand-Matschgemisch bis zu den Achsen. Allrad, Getriebeuntersetzung, Sperrdifferentiale - nichts hilft mehr, nur unsere Schaufeln und die Sandbleche. Nach einer Stunde harter Arbeit haben wir unser Auto wieder frei, doch vor dem "Einmotten" ist jetzt auch eine gründliche Unterbodenwäsche nötig. In Izamal werden wir in einem Hinterhof fündig und für rd. EUR 10,00 wird unser Auto über 2 Stunden von zwei "Wäschern" einer Spezialbehandlung unterzogen, so daß auch das letzte Salzkörnchen entfernt ist. Jetzt bleibt uns nur noch der technische Dienst und die gründliche Innenraumreinigung. Wir parken unseren Toyopedi wieder bei Harald in der Hacienda Santo Domingo, wo wir ihn auch im vergangenen Jahr "übersommert" haben.

Zum Vergrößern Bilder anklicken.

Nach fünf Monaten Reisezeit geht’s jetzt erst einmal nach Hause, aber die Entdeckungsreise geht schon Ende August weiter mit einer Rundtour "Mexiko - USA-Südstaaten & Nationalparks - Mexiko". Hasta luego!

Copyright 2018 - Heike & Bernd